inarbeit

gebaeude-li.jpg
gasanlage3.jpg

Die mech. biologischen Abfallbehandlungsanlage der Fa. ZEMKA Gesellschaft m.b.H. in Zell am See ist seit 1978 in Betreib und wurde  immer wieder modernisiert und erweitert.  Bisher wurden u.a. auch biogene Abfälle und Haus-/Restabfall in zwei separaten Linien in einer mechanischen Aufbereitungsstufe - gefolgt von einer Kompostierung - behandelt. Mit Hinblick auf die absehbare Lebensdauer der Kompostierungsanlage haben sich die Verantwortlichen der ZEMKA bereits ab dem Jahr 2006 mit dem Thema der Errichtung einer Biogasanlage am Standort in Zell am See befasst. Dabei war auch die Tatsache zu berücksichtigen, dass Klärschlämme und Küchen- und Speiseabfälle teilweise in andere Bundesländer in Biogas- bzw. Verbrennungsanlagen geliefert werden mussten.

Dies ist der Hintergrund zur Entscheidung des Entsorgungsunternehmens ZEMKA zum Bau einer eigenen Vergärungsanlage am Standort. Mit der Salzburg AG - als dem idealen Partner für die Verwertung des erzeugten Biogas - wurde am  05.12.2011 eine gemeinsame Gesellschaft (Biogas ZEMKA GmbH) gegründet, in der die ZEMKA u.a. für das Einbringen der Substrate verantwortlich ist, den Betrieb der Anlage übernimmt und die Salzburg AG für die Vermarktung des Biogases verantwortlich zeichnet. Die Gesellschaftsanteile verteilen sich wie folgt: ZEMKA Gesellschaft m.b.H. 75,1 % und Salzburg AG 24,9 %.

Der Bau der Anlage wird von der Kommunalkredit Public Consulting und vom Land Salzburg aus verschiedenen Ressorts finanziell gefördert. Nur durch diese Förderungen kann das Projekt mit Gesamtkosten von ca. € 11,6 Mio. netto wirtschaftlich dargestellt werden.
Die ARGE „BTA International GmbH – Machowetz & Partner Baumanagement GmbH und Ginzler Stahlbau GmbH“, mit der STRABAG Umweltanlagen GmbH als Subunternehmer, bekam in einer öffentlichen Ausschreibung den Zuschlag zunächst für die für die Genehmigungsplanung und anschließend für die Errichtung der Anlage. Beratendes Ingenieurbüro seitens des Auftraggebers für beide Phasen ist die Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. pol. Karl-Ulrich Rudolph GmbH.

Mit der Spatenstichfeier am 05.12.2011 erfolgte der offizielle Startschuss für das Projekt „Biogasanlage ZEMKA“, welche in der zweiten Hälfte 2013 in Betrieb genommen wurde und dessen Probebetrieb im ersten Halbjahr 2014 erfolgt.